Rebjahr

Begleiten Sie uns ein Jahr lang durch die Reb- und Kellerarbeit, auf dem Weg der Traube vom Rebberg bis zu Ihnen ins Glas.

Winterruhe im Rebberg

Alle Trauben sind gelesen. Das Laub ist gefallen. Im Rebberg sieht es aus, wie wenn kein Leben mehr vorhanden wäre. Die Rebe sammelt neue Kraft für das kommende Jahr.

Schneiden

Vom Januar bis März schneiden wir die Reben und binden sie an.

Erlesen

Sobald die Temperaturen steigen, treiben die Reben aus. Wenn die Schosse einige Zentimeter lang sind, geht es ans Erlesen. Überzählige Augen werden ausgebrochen und Stockausschläge müssen entfernt werden.

Mähen

In der 2. Maihälfte ist das Gras bereits so hoch, dass es das erste Mal gemäht werden muss. Mit Genuss führt Josua diese Arbeit aus.

Auslauben

Die Trauben sollen frei hängen, nicht zu stark von Blättern beschattet, aber auch nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein. Um das zu erreichen, brechen wir die Geiztriebe und einige Blätter aus. 

Pflanzenschutz

Während den Sommermonaten müssen diverse Pilzkrankheiten bekämpft werden, wie z. Bsp. der falsche oder der echte Mehltau.

Gipfeln

Mit der langen Schere werden die Enden der Rebschosse gekappt. Wer kein Training hat, spürt diese Arbeit in den Oberarmen... “Das git Müüs!!”

Ertrag regulieren

Ende Sommer beginnen wir rigoros den Ertrag zu regulieren. Wir schneiden Trauben ab: Qualität vor Quantität!

Wümmet

Endlich - im Herbst können wir ernten, was wir das ganze Jahr durch gehegt und gepflegt haben. Mitte September beginnen wir mit der Lese, dem Wümmet. Das ist der Höhepunkt und die Vollendung des Jahres.

Im Rebberg schneiden die Wümmer und Wümmerinnen in sorgfältiger Handarbeit die Trauben ab. Sie sind verantwortlich dafür, dass nur gutes Traubengut in die Kisten gerät.

Keltern

Sind die Trauben im Keller, ist der Einfluss der Natur abgeschlossen. Der Kellermeister übernimmt die Verantwortung für das Werden des Weins. Mit Sorgfalt und Herzblut keltert Säm unsere Weine. Die ersten Weissweine sind im kommenden Frühling trinkreif. Die kräftigen Rotweine reifen bis zu 3 Jahren, bis sie zum Verkauf kommen.

Degustieren

Immer wieder müssen die Weine degustiert und kontrolliert werden, damit sie sich nicht in eine Richtung entwickeln, die wir nicht wollen. Nase und Gaumen sind in dieser Phase die wichtigsten Werkzeuge des Winzers. Ein sehr angenehmer Teil der Kellerarbeit!

Abfüllen

Im Frühling werden die ersten Weissweine abgefüllt, so dass sie ab 1. Mai verkauft werden können.

Last but not least

Flasche entkorken - Wein einschenken - geniessen!!

 

Zum Wohl!

Glück ist, wenn man eine Beschäftigung hat, die man liebt.

Hector